Folge mir auch auf Instagram:

Die häufigsten Ursachen für Zwischenblutungen.

Zwischenblutungen: 7 häufige Ursachen

Du hast nicht nur einmal im Monat mit Blutungen zu kämpfen, sondern gleich mehrmals? Schmierblutungen oder Zwischenblutungen sind nicht nur nervig, weil man ständig Hygieneprodukte parat haben muss, sondern können auch auf Hormonprobleme hinweisen.

Generell gilt: Zwischenblutungen sind meist ein Anzeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Deshalb solltest du diese immer mit deiner Gynäkologin oder deinem Gynäkologen besprechen, damit sie/er die Ursache mit dir ergründet und eventuelle Krankheiten ausschließt.

Jetzt sehen wir uns die verschiedenen Arten einer Zwischenblutungen einmal genauer an. Allein der Zeitpunkt, wann eine Blutung auftritt, gibt uns schon Aufschluss darüber, welches der Hormone vielleicht nicht richtig im Gleichgewicht ist.

Zwischenblutung beim Eisprung

Tritt deine Schmierblutung nur während deines Eisprungs – also meist in der Zyklusmitte – auf, dann handelt es sich hierbei um eine Ovulationsblutung. Meist sieht eine solche Blutung aus wie fruchtbarer Zervixschleim mit etwas rosafarbenem, rotem oder bräunlichen Blut darin. Dies wird ausgelöst, wenn der Follikel springt und die Eizelle in den Eileiter abgegeben wird.

Eine Zwischenblutung um den Eisprung heraum kann aber auch durch einen Östrogenmangel entstehen. Kommt das öfter vor, verbirgt sich dahinter vermutlich eine Störung der Hormone FSH (follikelstimulierendes Hormon) oder LH (luteinisierendes Hormon).

Schmierblutung vor der Periode

Hast du eine Schmierblutung vor deiner eigentlichen Periode? Dann kann das auf eine Gelbkörperschwäche hindeuten. Das bedeutet, dass sich der Gelbkörper nicht so ausbildet wie er sollte und du dadurch zu niedrige Progesteronwerte hast. Dies ist mit Abstand die häufigste Ursache für Zwischenblutungen. Diese Blutung variiert farblich von hellrotem über dunkelrotem bis hin zu bräunlichem Blut.

Auch starker Stress sowie eine Schilddrüsenunterfunktion hemmen das Progesteron und können so Zwischenblutungen vor der Periode fördern. Dem kannst du entgegenwirken, in dem du das eigentliche Problem (Stress? Schilddrüse?) beseitigst und dich zyklisch ernährst. Tipps zur zyklischen Ernährung findest du in meinem kostenlosen Ebook »Lebe bodysynchron«.

Neben dem Progesteronmangel kann aber auch bei dieser Art der Zwischenblutung ein Mangel an Östrogen eine mögliche Ursache sein.

Schmierblutung nach der Periode

Deine Menstruation ist vorbei, doch ein paar Tage danach hast du schon wieder eine Schmierblutung? Dies kann ein Hinweis darauf sein, dass dein Gelbkörper nicht richtig abgebaut wurde und daraus eine Zyste entstanden ist. Daneben kann erneut ein Östrogenmangel zu dieser Art von Zwischenblutung führen.

Auch die Pille kann zu Schmierblutungen führen.

Die Pille und Zwischenblutungen

Neben den genannten hormonellen Dysbalancen gibt es weitere Gründe, die zu Schmierblutungen führen können. Oft werden diese durch verschiedene hormonelle Verhütungsmittel ausgelöst. Insbesondere die Pille ( v.a. die Minipille, die nur Progestin enthält), die Hormonspritze und das Verhütungsstäbchen werden mit Zwischenblutungen in Verbindung gebracht.

Auch beim Einsetzen von Spiralen – egal, ob Hormonspirale, Kupferspirale oder Goldspirale – kann es im Nachgang zu Zwischenblutungen kommen. Sollten diese aber auch nach Monaten nicht aufhören, besprich das bitte unbedingt mit den Ärzt*innen, die dir diese Spirale eingesetzt haben.

Erkrankungen und Zwischenblutungen

Verschiedene Infektionen und Erkrankungen können ebenfalls eine Blutung auslösen. Dazu gehören beispielsweise eine Pilzinfektion, eine bakterielle Infektion sowie sexuell übertragbare Krankheiten. Diese Zwischenblutung hat nicht mit hormonellen Schwankungen zu tun, sondern taucht vielmehr als Signal für eine Entzündung auf. Oft ist das Blut hierbei hellrot und kommt vor der Periode oder zusammen mit Zervixschleim nach einer Reizung des Muttermundes (z.B. durch Sex). Ist das bei dir der Fall, lass es bitte sofort ärztlich untersuchen.

Zudem können auch ernsthaftere Erkrankungen wie Endometriose, Adenomyose, Myome oder Gebärmutterpolypen zu Schmierblutungen beitragen. Diese bringen in vielen Fällen ein unausgewogenes Verhältnis von Östrogen und Progesteron mit sich, was diese Zwischenblutungen zur Folge haben kann. Hast du zu deinem Zwischenblutungen eine extrem schmerzhafte Periode, die mit Schmerzmitteln kaum unter Kontrolle zu bekommen ist, lass dich bitte am besten in einem Endometriosezentrum untersuchen.

Hast du eine Eierstockzyste und diese platzt, kann es ebenso zu einer Zwischenblutung kommen. Allerdings ist dies meist eine einmalige Sache.

Eine Schmierblutung kann ein erstes Anzeichen für eine Schwangerschaft sein.AC

Schwangerschaft und Schmierblutung

Es klingt vielleicht etwas merkwürdig, aber tatsächlich kann eine Blutung außer der Reihe auch ein erstes frühes Schwangerschaftsanzeichen sein. Hierbei handelt es sich um eine sogenannte Nidationsblutung. Diese tritt auf, wenn sich eine befruchtete Eizelle erfolgreich in deiner Gebärmutter eingenistet hat.

Braune Schmierblutung

Zeigt sich zu Beginn oder am Ende deiner Periode braunes Blut, ist das in den meisten Fällen nur älteres Blut, das langsamer aus dem Körper ausgeschieden wird. Ist dieses Blut Sauerstoff ausgesetzt, wird seine rote Farbe in braune umgewandelt. Das passiert in zwei Schritten: Anfangs ist es noch normal rot, danach wird es dunkelrot und schließlich bräunlich. Dies tritt bei vielen Frauen auf und ist im Grunde normal.

Gesellen sich jedoch Beckenschmerzen, Krämpfe, Rückenschmerzen oder Verstopfung dazu, kann das damit zusammenhängen, dass sich dein Uterus in einer angespannten oder gekippten Position befindet. Aufgrund dieser Position kann der Blutfluss verlangsamt werden. Hier lohnt es sich, mit einer Physiotherapeutin oder einem Physiotherapeuten zusammenzuarbeiten, die/der sich auf das Thema Beckenbodengesundheit spezialisiert hat.

Hast du auch manchmal Zwischenblutungen? Berichte gerne von deinen Erfahrungen in den Kommentaren!

Hinterlasse einen Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.