Folge mir auch auf Instagram:

Was die Farbe der Periode über deine Hormone aussagt!

Was die Farbe der Periode über deine Hormone verrät!

Deine Menstruation ist eines der besten Mittel, um mehr über deine Gesundheit zu erfahren: Sie gibt Auskunft darüber, ob deine Hormone im Gleichgewicht sind oder nicht. Ob braun, rosa oder rot – allein anhand der Farbe der Periode können sich erste Hinweise auf deinen hormonellen Zustand ablesen lassen. Deswegen sehen wir heute einmal zusammen ein wenig genauer hin!

So wichtig wie Atmung, Blutdruck oder Bewusstsein: Die Periode wurde vom American Congress of Obstetricians and Gynecologists, der größten gynäkologisch-geburtshilflichen Fachgesellschaft in den USA zum 5. Vitalzeichen erklärt. Das bedeutet, dass sie enorme Bedeutung für unsere Gesundheit hat und uns Auskunft über unseren gesundheitlichen Zustand geben kann.

Leider wird die Periode aktuell noch tabuisiert, was dazu führt, dass Frauen sich zu wenig über ihre Regelblutung mit anderen Menschen unterhalten. Deswegen wissen viele nicht, was die Farbe der Periode eigentlich bedeutet und wie genau denn eine gesunde Menstruation aussehen soll.

Farbe der Periode: Was ist normal?

Deine Regelblutung besteht nicht nur aus Blut, sondern aus Gebärmutterschleimhaut, der unbefruchteten Eizelle, Vaginalsekret, Blut, Gewebe, Stammzellen und Nährstoffen – ein bunter Cocktail also!

Das, was in deinem Periodenslip, deiner Menstruationstasse oder deinem Tampon ankommt, sollte im besten Fall eine satte, rote Farbe haben. Die Bandbreite der Töne reicht von Granatapfelsaft über ein Kirschrot bis hin zu Rosenrot. Ist einer dieser Rottöne die Farbe der Periode, spricht das für einen gesunden, normalen Hormonhaushalt.

Was bedeutet eine andere Farbe der Periode?

Das verrät uns die Farbe der Periode!

Es gibt aber auch andere Farben, die bei unserer Regelblutung auftreten können. Lass uns die einzelnen Schattierungen einmal genauer ansehen und darüber sprechen, was sie bedeuten.

Braune Periode oder schwarze Periode

Wenn dein Periodenblut am Anfang oder Ende deiner Regelblutung bräunlich ist, ist dies erst einmal nicht unnormal. Eine braune Farbe der Periode kann dadurch entstehen, dass deine Blutung langsamer ist und so das Blut oxidiert. Dadurch entsteht eine dunkle, bräunliche Färbung.

Es kann aber auch ein Hinweis sein, dass dein Progesteron-Spiegel zu niedrig ist. Hast du zudem Probleme mit starken Stimmungsschwankungen, Depressionen, Migräne, Konzentrationsbeschwerden und Migräne, ist ein Progesteron-Mangel wahrscheinlich.

Ein Uterus in einer angespannten oder gekippten Form kann ebenfalls dazu führen, dass dein Blut langsamer ausgeschieden wird. Das kann auch zu Zwischenblutungen (mehr über das Thema hier!) sowie starken Krämpfen, Verstopfungen oder Rückenschmerzen führen. In dem Fall empfehle ich dir, mit einer Physiotherapeutin zu arbeiten, die sich mit dem Thema Beckenboden-Gesundheit gut auskennt.

 

Hellrote Periode oder rosa Periode

Ist deine Periode sehr leicht und hat eine hellrote oder rosafarbene Färbung, kann das auf einen Mangel an Östrogen hindeuten. Wenn dein Körper nicht genügend Östrogen ausschüttet, baut sich die Gebärmutterschleimhaut nicht richtig auf.

Dementsprechend dünn und hell fällt dann auch deine Periode aus. Weitere Symptome für niedriges Östrogen sind trockene Haut, Haarausfall, geringe Libido, vaginale Trockenheit, Depressionen und Probleme, schwanger zu werden.

 

Dunkelrote Periode oder violette Periode

Ist die Farbe der Periode dunkelrot, pflaumenrot oder violett und weist Gerinnsel sowie viele Klümpchen auf – so wie Blaubeer- oder Brombeer-Marmelade – kann das ein Hinweis auf eine Östrogendominanz sein. Diese kann absolut oder relativ sein. Absolut bedeutet, dass du generell zu viel Östrogen im Körper hast. Relativ bedeutet, dass dein Östrogenspiegel zwar normal ist, aber dein Progesteronlevel viel zu niedrig – was zu einem Ungleichgewicht der beiden Hormone führt.

Typisch für eine Östrogendominanz sind außerdem stärkere Blutungen und Krämpfe, Probleme mit PMS wie Stimmungsschwankungen und Depressionen. Auch Zysten, Myome und Endometriose hängen mit einer Östrogendominanz zusammen.

 

Orange Periode

Mischt sich in dein Menstruationsblut zusätzlich Zervixschleim, kann die Farbe der Periode orange aussehen. Dies ist normal und kann vorkommen. Es gibt aber zudem problematischere Gründe, warum die Menstruation orange ist: Das Ganze kann nämlich auch auf eine Infektion, beispielsweise eine bakterielle Vaginose hindeuten.

Achte deshalb bei oranger Periode auf weitere Symptome wie Juckreiz an der Vulva und Vagina und einen komischen, unangenehmen Geruch. Im Zweifelsfall lass es bitte immer von deiner Gynäkologin oder deinem Gynäkologen untersuchen.

 

Graue Periode

Hat die Menstruation eine graue Färbung, ist dies in den meisten Fällen ein klarer Hinweis auf eine bakterielle Vaginose. Diese Infektion entsteht durch ein Ungleichgewicht der guten und schädlichen Bakterien in der Vaginalflora.

Sie wird begleitet von folgenden Symptomen:

  • Juckreiz an Vulva und Vagina
  • unangenehmer Geruch
  • Brennen oder Schmerzen beim Wasserlassen

In diesem Fall solltest du sofort einen Frauenarzt oder eine Frauenärztin aufsuchen und das Ganze behandeln lassen.

 

Wie sieht deine Periode aus? Schreib es gerne einmal in die Kommentare! Du willst noch mehr Wissen über Hormone und Frauengesundheit? Dann folge meinem Kanal bodysynchron auch auf Instagram!

Hi, ich bin Jessie - Zykluscoach & Gründerin der Frauengesundheitsplattform bodysynchron. Mein Ziel ist es, das Thema Frauengesundheit in unserer Gesellschaft mehr in den Mittelpunkt zu rücken - denn Frauenkörper funktionieren anders als Männerkörper! Schau gerne auf meinem Instagramkanal vorbei und sag mir hallo!

Comments: 1

  • reply

    Jona

    10. Februar 2022

    Hallo, das ist ja total spannend! Mich würde noch stark interessieren, ob ich denn was tun sollte, wenn ich nun durch die „Farbanalyse“ herausgefunden habe oder vermute, dass z.B. mein Progesteron zu niedrig ist – und wie, bzw. was ich tun kann? Liebe Grüße, Jona

Hinterlasse einen Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.